• In vielen Unternehmen und Organisationen wird die Entscheidungsfindung als verbesserungswürdig oder gar als kritisch angesehen.
  • Fehlentscheidungen verursachen hohe Kosten und verhindern Chancen wahrzunehmen.
  • Viele sehr unterschiedliche Fehlerquellen erschweren das Entscheiden.
  • Die digitale Revolution bringt starke Veränderungen mit hoher Geschwindigkeit mit sich – ein agiles Entscheidungsverhalten wird benötigt.
  • Eine stärkere Einbindung von mittleren Führungskräften und Mitarbeitern in Entscheidungen fördert den Unternehmergeist, die Motivation und die Agilität.

  • Die Professionalisierung von Entscheidungen bedingt ein auf das Unternehmen zugeschnittenes, umfassendes und vernetztes System an Steuerungswerkzeugen und –Prozessen.
  • Die Bestandteile eines unternehmerischen Entscheidungssystems sind ebenso wie die Entscheidungsverantwortlichkeiten zumeist historisch gewachsen und selten bewusst gemanagt.
  • Um die Qualität unternehmerischer Entscheidungen zu verbessern, sind jedoch die Werkzeuge, die Prozesse und Zuständigkeiten der Entscheidungsfindung bewusst und strukturiert zu definieren.
  • Die Befähigung der Verantwortlichen im Umgang mit den Entscheidungswerkzeugen ist ein weiterer wesentlicher Schritt zur Professionalisierung.

  • Die Professionalisierung von Entscheidungsvorgängen bewirkt rasch eine Steigerung des Erfolgs und minimiert Haftungsrisiken bei „unternehmerischen Entscheidungen“.
  • Ein Projekt zur Entscheidungsprofessionalisierung lässt sich am besten über klar strukturierte und abgegrenzte Sprints umsetzen.
  • Die Einteilung von Entscheidungssituationen in unterschiedliche Kategorien verhilft zu Klarheit im Vorgehen und bei der Zuordnung von Verantwortlichkeiten.
  • Die Etablierung von Standards im Entscheidungssystem ermöglicht sowohl eine effektive als auch eine effiziente Organisation von Entscheidungen.

  • In vielen Unternehmen und Organisationen wird die Entscheidungsfindung als verbesserungswürdig oder gar als kritisch angesehen.
  • Fehlentscheidungen verursachen hohe Kosten und verhindern Chancen wahrzunehmen.
  • Viele sehr unterschiedliche Fehlerquellen erschweren das Entscheiden.
  • Die digitale Revolution bringt starke Veränderungen mit hoher Geschwindigkeit mit sich – ein agiles Entscheidungsverhalten wird benötigt.
  • Eine stärkere Einbindung von mittleren Führungskräften und Mitarbeitern in Entscheidungen fördert den Unternehmergeist, die Motivation und die Agilität.

  • Die Professionalisierung von Entscheidungen bedingt ein auf das Unternehmen zugeschnittenes, umfassendes und vernetztes System an Steuerungswerkzeugen und –Prozessen.
  • Die Bestandteile eines unternehmerischen Entscheidungssystems sind ebenso wie die Entscheidungsverantwortlichkeiten zumeist historisch gewachsen und selten bewusst gemanagt.
  • Um die Qualität unternehmerischer Entscheidungen zu verbessern, sind jedoch die Werkzeuge, die Prozesse und Zuständigkeiten der Entscheidungsfindung bewusst und strukturiert zu definieren.
  • Die Befähigung der Verantwortlichen im Umgang mit den Entscheidungswerkzeugen ist ein weiterer wesentlicher Schritt zur Professionalisierung.

  • Die Professionalisierung von Entscheidungsvorgängen bewirkt rasch eine Steigerung des Erfolgs und minimiert Haftungsrisiken bei „unternehmerischen Entscheidungen“.
  • Ein Projekt zur Entscheidungsprofessionalisierung lässt sich am besten über klar strukturierte und abgegrenzte Sprints umsetzen.
  • Die Einteilung von Entscheidungssituationen in unterschiedliche Kategorien verhilft zu Klarheit im Vorgehen und bei der Zuordnung von Verantwortlichkeiten.
  • Die Etablierung von Standards im Entscheidungssystem ermöglicht sowohl eine effektive als auch eine effiziente Organisation von Entscheidungen.